Sie sind nicht angemeldet.

Kontrollzentrum

Zur Zeit sind keine Benutzer aktiv.

Wer war heute online?

Bisher war noch niemand online.

Geburtstage

claudia (49)

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Achtung Stufe. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Michael

Administrator

  • »Michael« ist der Autor dieses Themas
  • Österreich

Beiträge: 820

Wohnort: 1220 Wien, Hagedornweg 2/34

Beruf: Kfz-Mechniker-Meister/Pensionist

Danksagungen: 25

  • Nachricht senden

1

Samstag, 24. Januar 2009, 09:44

(Nicht) Rauchergesetz

Über Rauchen oder Nichtrauchen kann man geteilter Meinung sein. Kaum jemand wird behaupten dass er nicht weis dass Rauchen gesundheitsschädlich ist aber dass man mittels eines Gesetzes versucht Raucher davon abzuhalten finde ich jämmerlich. Zumal das Gesetz nicht nur jede Menge Ausnahmeregelungen beinhaltet sondern auch die Einhaltung des Gesetzes kaum überprüfbar ist.

Wie für Österreich typisch haben sich dadurch gleich Gruppen von Menschen dazu berufen gefühlt auf eigene Faust für die Einhaltung zu sorgen. Diese sogenannten "Rauchersheriffs" haben nicht anderes zu tun als durch die Gegend zu laufen und wahllos Raucher zu denunzieren. Ohne genau darüber Bescheid zu wissen ob für dieses Lokal eine Ausnahme besteht (egal aus welchen Gründen) erstatten sie bei der Polizei Anzeige gegen Lokalbesitzer und Gäste.

Ich bin selbst Raucher und würde volles Verständnis haben wenn in Speiselokalen Rauchverbot herrscht. Man muss nicht vor oder nach dem Essen noch unbedingt sitzen und rauchen. Kein Verständnis habe ich allerdings warum man Bar's oder ähnliche Lokal dazu zwingt, dort sollten Lokalbesitzer die Wahl haben ob sie das Rauchen erlauben oder nicht egal wie groß das Lokal ist.

Es wäre weit sinnvoller für eine optimale Lüftung in Lokalen zu sorgen, dies würde genauso effektiv die Nichtraucher vor dem Gestank und dem Rauch schützen.

Viele sprechen davon dass man nichtrauchende Arbeitnehmer schützen müsse was auch sicher richtig ist aber was ist dann mit den rauchenden Arbeitnehmer ? Müßten die dann nicht Rauchpausen bekommen ? Schließlich sollten ja alle gleiche Rechte haben.

Was bei der ganzen Diskussion auch niemand bedenkt ist dass dieses Gesetz weitreichende Folgen hat.

Durch das Gesetz könnten eine Vielzahl an Raucher schon fast gezwungenermaßen zu Nichtrauchern werden, was zwar aus gesundheitlicher Sicht besser ist aber wenn man in den letzten Jahren ein wenig die wirtschaftliche Entwicklung verfolgt ergeben sich daraus folgende Probleme - Viele Trafiken kämpfen jetzt schon um das Überleben weil ihre Umsätze durch Tabakschmuggel und der Teuerungwelle stark zurückgegangen sind.

Wenn man dann noch dazu nimmt dass der Rückgang des Tabakkonsums auch die Industrie beeinflusst, da ja eine Vielzahl an Unternehmen an der Herstellung von Zigaretten beteiligt sind, kann dies in den nächsten Jahren zu einer noch höheren Arbeitlosenzahl als bisher führen was wiederum langfristig gesehen, zu einer gleich hohen oder sogar höheren Belastung führt als durch die möglichen gesundheitlichen Folgen des Rauchens.

Wenn man also die Steuereinnahmen durch die Tabaksteuer, die Trafiken und die Gaststätten die dadurch möglicherweise zusperren müssen zusammen rechnet frage ich mich woher die fehlenden Milliarden dann kommen werden. Wahrscheinlich durch Steuererhöhungen die dann alle tragen müssen und nicht nur jene die rauchen.

Das ist jetzt natürlich keine Entschuldigung oder Beführwortung für das Rauchen aber man sollte in einem freien Land auch die freie Wahl haben egal um was es sich handelt. Außerdem gäbe es sicher bessere Methoden Leute vom Rauchen abzuhalten oder noch besser wenn man vermehrt daran arbeitet dass die Leute erst garnicht damit anfangen. Dann hätten auch alle Beteiligten genug Zeit sich auf eine rauchfreie Zeit vorzubereiten.

Michael
LG.
Michael

:D Man ist nicht behindert, man wird behindert :cursing:

Sammle gratis Bitcoins - Flytouch-Tablet & Alternativen - Uploaded.net

norbert

unregistriert

2

Dienstag, 3. Februar 2009, 07:35

RE: (Nicht) Rauchergesetz

hi

ich bin auch raucher und das gerne --- ich sage dazu nur leben und leben lassen.
mir geht die ganze diskussion (die ja nun s hon seit jahren geführt wird) am a... vorbei. ich würde eine initiative begrüßen bei der sich sämtliche (schwer durchzuführen, aber nur so hätte es sinn) raucher dazu bereiterklären einen monat keine tschik zu kaufen (ähnliches gilt für benzin). die wirtschaftlichen folgen, sowohl für den staat als auch die privatwirtschaft gingen in die milliarden und wären phänomenal, vielleicht würde sowas den ewigen hetzern und radikalnörglern, weil um solche handelt es sich bei 90%, endlich mal das maul stopfen, wenn ihr bio-vollwertmüsli aus diesem grund auf einmal € 2,50 mehr kostet :blabla: :blabla: :blabla: :blabla:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »norbert« (3. Februar 2009, 07:36)


glasperlenspielerin

Fortgeschrittener

    Österreich

Beiträge: 378

Wohnort: Lengau

Beruf: Altenfachbetreuerin

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

3

Montag, 12. Juni 2017, 11:36

Ich als Raucherin habe kein Verständnis für das raucherbashing. Natürlich rauchevich in Gegenwart von Nichtrauchern und Kindern nicht.
Ein ernsthaftes Problem hatteich mit meinembehandelnden arztbaufvdervreha. Dieser medizinische vollidiot hat nicht gewusst, das normopathenkontakt ein mindestens ebenso großes Schlaganfallrisiko ist wie Rauchen. Er hat nicht einmal die Studie zur normopathie gekannt. Eines Tages hater ironisch gemeint ichnsoll ihm diese Studie zeigen.klar hsbe ich Studien im Koffer, wenn ich auf Reha fahre. Bei derbausbildungbzum altenfachbetreuer istbdieblektüre dieservstude Pflicht und deren Inhalt prüfungsstoff. Bei der zum arzt scheinbar nicht.

Petra2109

Fortgeschrittener

    Deutschland

Beiträge: 284

Wohnort: Bad Gandersheim

Beruf: war Bürokauffrau, seit 12 Jahren berentet

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 17. Oktober 2017, 17:48

Hab das gerade gelesen. Das Thema ist ja schon eine Weile her, aber immer noch aktuell.
Ich bin auch Raucher, in der Wohnung rauche ich schon lange nicht mehr, nur draussen.
Die Lokale sind leer, weil man nicht rauchen darf, gut in der Mittagszeit, muss das nicht sein. Aber Abends in gemütlicher Runde??? Es gibt hier nur ganz wenige Lokale, wo indoor eine Raucherecke ist.
Die meisten haben aber draussen Tische stehen mit Aschebechern, gut haben sich was überlegt, Und da habe ich schon oft erlebt, dass mich Nichtraucher, die auch draussen saßen komisch angekuckt haben oder sogar dumme Sätze sagten.
Es gibt ja Länder, wo man öffentlich gar nicht rauchen darf, dass ist auch schlimm.

Google

glasperlenspielerin

Fortgeschrittener

    Österreich

Beiträge: 378

Wohnort: Lengau

Beruf: Altenfachbetreuerin

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 17. Oktober 2017, 19:34

Da hast du völlig recht, Petra. Mich ärgert das auch ziemlich. Ich rauche wieder in der Wohnung. Gsnzneinfach, weil martin wenn er aufvde Couch sitzt nicht wegen jeder Zigarette, die er rauchen will, in den rolli umsteigt, was ich verstehe. Nur wenn er herinnen raucht, istbesistbes wenig sinnvoll, wenn ich raus gehe. Während er im oh und auf Reha war hattecichnkirvdascrausgehen schon angewöhnt. Er hatte Ja gemeint er hört auf und ich wollte ihn nicht in Versuchung führen. Sein Freund hat ihn von der Reha abgeholt. Da ist er schon wieder mit Zigaretten heimgekommen.also wieder alles wie gehabt.

Petra2109

Fortgeschrittener

    Deutschland

Beiträge: 284

Wohnort: Bad Gandersheim

Beruf: war Bürokauffrau, seit 12 Jahren berentet

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 17. Oktober 2017, 21:10

Liebe Glasperlenspielerin, ich finde das ok, wenn auch in der Wohnung geraucht wird, denn das umsetzen in den Rolli ist ja bei vielen auch nicht einfach: Und es ist ja Euer Zuhause...
Und ich war im September vorigen Jahres im Krankenhaus, nicht wegen MS;hatte eine OP und ich habe dann nach den Stunden, die man warten muss wieder angefangn zu rauchen, dort war zum Glück eine Raucherecke.

glasperlenspielerin

Fortgeschrittener

    Österreich

Beiträge: 378

Wohnort: Lengau

Beruf: Altenfachbetreuerin

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 18. Oktober 2017, 11:33

Für mich wäre es besser ich würde in der Wohnung nicht rauchen. Die Entscheidung latsch ich jetzt extra raus oder Rauch ich doch keine würde aus Faulheit oft zu Gunsten " ich rauch doch keine" ausfallen. Obwohl mir das raucherbashing ungeheuer auf die Nerven geht, wäre ich für mich doch froh nicht von den Glimmstängeln versklavt zu sein. Immer wieder probiere ich aufzuhören. Wahrscheinlich zu halbherzig :love:

Michael

Administrator

  • »Michael« ist der Autor dieses Themas
  • Österreich

Beiträge: 820

Wohnort: 1220 Wien, Hagedornweg 2/34

Beruf: Kfz-Mechniker-Meister/Pensionist

Danksagungen: 25

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 18. Oktober 2017, 11:45

Ich hab da für mich persönlich eine gute Lösung gefunden. Da ich es einfach nicht schaffe von den Glimmstengeln wegzukommen und meine Frau vor einigen Jahren aufgehört hat bin ich auf Tabak und Hülsen (also selber stopfen) umgestiegen und ich rauche auch nur mmehr draußen smit schaffe ich es wenigstens die Menge zu reduzieren und komme so auf max. 10 Zigaretten pro Tag und in der Wohnung riecht es nicht mehr nach Rauch. Außerdem spare ich auch noch Geld weil der Tabak und die Hülsen billiger sind als die fertigen Zigaretten,
LG.
Michael

:D Man ist nicht behindert, man wird behindert :cursing:

Sammle gratis Bitcoins - Flytouch-Tablet & Alternativen - Uploaded.net

Pruckner Rehatechnik

Pruckner Rehatechnik GmbH

    Deutschland

Beiträge: 642

Wohnort: Deutschland > Oberschwaben

Beruf: frei

Danksagungen: 8

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 18. Oktober 2017, 15:40

hallo zusammen
ich war bis zu unserer Silber Hochzeit auch Raucherin.
Wir sind dann da auf die Dominikanischen geflogen und in München habe ich am Flughafen meine letzte Zigarette geschnurrt.

ich bin jetzt mal ganz ehrlich und hoffe das ihr es nicht persöhnlich nehmt

Wir haben also mein Mann und ich aber schon 2 Jahre lang nicht mehr im Haus geraucht.
Mir hat es einfach zu sehr gestunken.Wir haben beide täglich 2 Päckchen geraucht Inhalt war damals 21 Stück.Nachdem wir das Haus renoviert haben wollten wir das beide.
Wollte immer schon aufhören aber wie ich habe seit dem 14. Lebensjahr geraucht.
Nichts hat geholfen keine Filmchen über dieses Laster noch Gespräche.
Aber wo ich sehr darauf reagiere ist das ich denke > wenn ich rauche stinke ich was ja auch wenn wir ehrlich sind stimmt.
Nur das man es selber nicht mehr wahrnimmt.
Also war das unser Deal wenn wir fliegen ab da gibt es keine mehr.
Der Hammer auf der Domi war alles Inkluiv auch die Zigaretten doch wir haben dem wiederstanden.
Ich kaufte mir ein tolles Parfüm und hatte große Freude daran diesen Geruch zu riechen.

Die ersten 2 Jahre durfte niemand mich darauf ansprechen ich reagierte sehr kratzbürstig darauf

die nächsten 2 Jahre wars dann besser und ich hatte nun auch die Hoffnung das ich es nun gut durchhalte

nun sind es 22 Jahre her und ich und mein Mann sind immer noch Nichtraucher
Aber Ihr werdet es nicht Glauben die Sucht ist immer noch da manchmal wenn beststimmten Situationen da sind dann kommt der Gedanke > jetzt eine Zigarette wäre fein. Aber wenn dann ein paar Minuten vorbei sind und ich an was anderes denke ist es vorbei

Pruckner Rehatechnik

Pruckner Rehatechnik GmbH
Chat

Bitcoins

Von Michael (Samstag, 1. März 2014, 12:07)


Dieser Artikel wurde bereits 73 022 mal gelesen.

Lass dich nicht behindern !

Von Michael (Donnerstag, 30. Mai 2013, 09:48)


Dieser Artikel wurde bereits 73 623 mal gelesen.

Odyssee eines Badezimmerumbaus

Von Michael (Sonntag, 30. September 2012, 11:04)


Dieser Artikel wurde bereits 80 617 mal gelesen.

Sparmaßnahmen zwingen zu Pflegegeldmissbrauch

Von Michael (Mittwoch, 23. Mai 2012, 06:57)


Dieser Artikel wurde bereits 75 328 mal gelesen.

Die TopFive-Downloads

Die fünf neusten Downloads

Ausgleichszulag...8. November 2017, 12:13

Pflegegeldantra...8. November 2017, 12:03

VGKK Rezeptgebü...8. November 2017, 11:56

TGKK Rezeptgebü...8. November 2017, 11:53

STGKK Rezeptgeb...8. November 2017, 11:51

Spenden

Mit Eurer Spende unterstützt Ihr unser Portal, unsere Projekte und helft mit bei der Sammlung von Informationen.

Statistik

  • Mitglieder: 206
  • Themen: 574
  • Beiträge: 2633 (ø 0,68/Tag)
  • Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Barbara